UDS – Ugly Drum Smoker Bauanleitung

Memphis Dust
4. Dezember 2017
Einfacher Burger
4. Dezember 2017

UDS – Ugly Drum Smoker Bauanleitung

Baut euren eignen Ugly Drum Smoker

Anleitung wie man seinen eignen Räucherofen aus einem alten Fass baut
Ugly Drum Smoker (UDS) oder zu Deutsch, hässlicher Fass Smoker sind einfache gebaute und einfach bedienbare Smoker die richtig guten Ergebnisse liefern. Diese Bauanleitung wird euch zeigen wir ihr euch selbst einen UDS Bauen könnt.
Aber warum sollte man sich so eine Tonne bauen, wenn man doch im Baumarkt einen schönen Smoker für 200€ bekommt? Die Räucheröfen die man für unter 400€ bekommt werden z.B. im Grillsportverein nur als Chinabüchse beschimpft, warum? Sie sind meist rausgeschmissenes Geld, das Blech ist zu dünn, Sie sind undicht und die Wärme wird a) nicht gehalten und b) ungleichmäßig verteilt. Ugly Drum Smoker hingegen sind nicht nur für Anfänger, sondern es gibt einige BBQ Teams die damit auch Wettbewerbe gewinnen, da diese echt auf dem Level eines sehr teuren Smokers sind.
Was macht diesen Räucherofen so gut?
2 Qualitäten des UDS
1. Die Einfachheit, Da ist die Tonne, die Kohle und euer Essen, mehr brauch man nicht. Man muss sich keine Gedanken über die Rauchverteilung machen oder wie man mehr Kohle nachfüllt.
2. Luftdicht, Gute Smoker werden durch die Luftströmung reguliert und müssen Dicht sein. Ugly Drum Smoker haben nur wenig Öffnungen wo Luft entweichen kann.

Wie funktioniert ein UDS?

Wir werden es später genauer erklären, aber eigentlich ist es ganz simpel. Man verbrennt Kohle am Boden und dadurch entsteht Hitze und Rauch, welches die Luft erwärmt. Die heiße Luft steigt nach oben und kocht das Essen bevor Sie durch die Abluftöffnung entweicht. Wenn die heiße Luft nach oben Steigt, zieht Sie frische Luft durch die unteren Öffnungen. Die Temperatur regelt man in dem man die Luftzufuhr am Boden weiter öffnet oder schließt.
Warum ist ein UDS besser als ein günstiger Smoker vom Baumarkt?
Rauch möchte nach oben steigen und nicht seitwärts. Sie sind undicht dadurch wird es unmöglich die Luftströmung zu regulieren. Außerdem sind Sie an der Seite an des Feuers, deutlich heißer als auf der anderen Seite. Wenn man also 6 Spareribs drauf legt ist die eine Seite früher fertig als die andere. Natürlich kann man sie bewegen aber das ist einfach zu umständlich und am Ende wird das Resultat trotzdem ungleich sein. Die Wände sind zu dünn und die schlechte Dichtung macht einem noch mehr Probleme. Sie sind bei etwas kälterem Wetter so gut wie gar nicht zu gebrauchen und durch die Undichten Stellen entweicht auch die Feuchtigkeit von eurem Essen.
Natürlich kennen wir alle die großen und schweren Smoker, die teilweise so groß wie ein LKW sind, doch diese sind ganz anders Designed und haben dicken Stahl der die Hitze hält und gleichmäßig verteilt. Außerdem sind die Öffnungen alle Dicht versiegelt und der Rauch wird durch das Reverse Flow System gleichmäßig verteilt.
Diese günstigen Smoker sehen gut aus aber das war es dann Leider auch schon. Man denkt sich „ach ich kauf mir so einen zum Start“. Aber wenn die Resultate dann schlecht werden, vertreibt einem vielleicht für immer den Spaß am Smoken.

Wenn ihr keine 1000€ für einen guten Smoker investieren wollt, bitte ich euch einen Fasssmoker zu benutzten, diese kann man einfach selbst bauen oder inzwischen sogar fertig kaufen.

Okay ich bin überzeugt, wie baut man so einen Ugly Drum Smoker?

Es können keine Kommentare abgegeben werden.